Zugriffe

Anzahl Beitragshäufigkeit
530503

E-Commerce

E-Commerce beschreibt die Handelsbeziehungen zwischen Konsumenten und Anbietern, die mittels dem Internet miteinander in Verbindung stehen. Die gehandelten Waren gehen dabei zum Teil über das Angebot des stationären Handels hinaus. Die Nutzung virtuellen Speichers im Internet ist ebenso Teil des E-Commerce wie ein Einkauf bei einer Online-Auktion oder der Erwerb von Fahrkarten für öffentliche Verkehrsmittel. In der Presse erzeugt das E-Commerce ein breites Echo. Dadurch stellen sich Aktivitäten und Pläne von Herstellern, Händlern und Logistikern gut dar. Treiber des E-Commerce sind auf der einen Seite attraktive technische Trends wie Smart-Phones, die für eine starke Verbreitung und eine anhaltende Ausweitung sorgen. Auf der anderen Seite sind auch gesellschaftliche Entwicklungen, wie der demografische Wandel, ein Grund für die künftige Relevanz des Themas. Denn wenn das Angebot stimmt, wird es für viele ältere Menschen äußerst bequem und attraktiv sein, sich einen Großteil des täglichen Bedarfs, und darüber hinaus, direkt nach Hause liefern zu lassen. Grundstock und Wiege des E-Commerce war, ist und wird das Internet immer bleiben. Durch dessen Weiterentwicklung vom www., zum Web2.0., hin zum semantischen Web und die breite gesellschaftliche Akzeptanz des Internet wird der Trend des E-Commerce in absehbarer Zeit nicht abklingen. Das Gegenteil dürfte der Fall sein. E-Commerce und mögliche Weiterentwicklungen werden zu einer festen Säule des täglichen Geschäftslebens erwachsen.

Das Versandhaus OTTO kann als einer der Pioniere des E-Commerce in Deutschland gesehen werden. Durch große Schnittmengen, die zwischen bisherigem Versandhandel und dem E-Commerce bestehen, konnte OTTO auf bereits vorhandenen Kompetenzen aufbauen und somit ein erfolgreiches E-Commerce Konzept einführen.

kleiner Hinweis

Hinweise, Anregungen und vor allem Kritik - egal ob positiv oder negativ - sind immer willkommen und ausdrücklich erwünscht.

Beste Grüße aus Hamburg
Carsten Schmidt