Zugriffe

Anzahl Beitragshäufigkeit
502677

Containerbeladung

Das Problem bei der Containerbeladung liegt in den Innenmaßen eines Containers. Vor allem in der geringeren Breite von 235 cm, im Vergleich zu den normalen LKW Breiten mit 245cm. Bei der Beladung bedeutet das, dass drei Paletten mit Euromaßen (120*80cm) nicht nebeneinander passen. Es muss also ein Weg gefunden werden, um die Ladung so zu stauen, dass sie sicher steht. Dies ist bei Containern prinzipiell ein wenig anders zu sehen als bei LKW.

Bei LKW-Transporten kommt es vor allem darauf an, die Ladung gegen Verrutschen nach vorn und zur Seite zu sichern. Diese Bewegungen passieren bei starkem Bremsen oder einem plötzlichem Ausweichen des LKW. Container werden aber, bis auf den Transport zum Hafen und aus dem Hafen heraus, per Schiff transportiert, wobei Bewegungen zu allen Seiten auftreten. 

Für eine Containerbeladung ist es also wichtig, die Ware so zu laden, dass sie sich zu keiner Seite bewegen kann. Beim GDV sind auch hierzu einige sehr hilfreiche Informationen vorhanden.

 


 

Möglichkeiten bei der Beladung mit Europaletten

40' ft Container

40'ft Container

Wie bereits beschrieben, passen drei Europaletten nicht nebeneinander. Denn 3*80cm= 240cm. Der Container ist aber nur 235 cm breit, in der Tür sogar noch ein paar Zentimeter weniger. Es besteht die Möglichkeit, die Ware in "5er" oder "4er" Blöcken zu verladen. Zumindest kenne ich das Prinzip unter diesen Bezeichnungen. Die im Bild dargestellten Paletten Nr. 1-5 stellen einen Block dar. Die Paletten 6-10 ebenfalls.

Begonnen wird mit der Beladung, indem Palette Nr. 1 an die Stirnwand in die Ecke gestellt wird. Anschließend Nr. 3 direkt daneben. Palette 4 wird an die Seitenwand gestellt und bis diekt an Palette 3 geschoben. Palette 2 kommt vor Palette 1 und Palette 5 bildet den Abschluss des Blockes. Auf diese Weise sichern sich durch den Reibungswiderstand die Paletten 3,4 und 5 gegenseitig. Dadurch dass Palette 4 direkten Kontakt zur linken Aussenwand hat, ist gewährleistet, dass die Bewegung der drei Paletten stark eingeschränkt ist. Die Hohlräume zwischen den Paletten oder zwischen Palette und Aussenwand können mit Pressluftsäcken oder anderen Mitteln gefüllt werden. Insgesamt passen vier solcher "5er Blöcke" in einen Container. Den Abschluss bildet ein "4er Block". Hier die Paletten  21-24. Diese können nach hinten durch das Festzurren einer aufrecht hingestellten Palette gesichert werden. Dafür gibt es in den Ecken extra Zurrpunkte.

Durch die abwechselnde Position der Blöcke - entweder an der rechten Wand oder der linken Wand - wird gewährleistet, dass die Gewichtsauslastung gleichmäßig ist.

Insgesamt sind so 24 Grundstellplätze für Europaletten in einem 40'ft Container.

 

20' ft Container

20'ft Container

Bei einem 20'ft Container ist das Vorgehen wie bei einem 40'ft Container. Allerdings passen hier nur zwei "5er Blöcke" und eine Palette extra in den Container. Damit gibt es, wie dargestellt wurde, 11 Grundstellplätze.

kleiner Hinweis

Hinweise, Anregungen und vor allem Kritik - egal ob positiv oder negativ - sind immer willkommen und ausdrücklich erwünscht.

Beste Grüße aus Hamburg
Carsten Schmidt